Vor einigen Monaten traf ich mich mit einem Kunstschmied aus dem Landkreis Rosenheim, der mir einen ausgefallenen, handgeschmiedeten Aschenbecher zeigte. Ich war sofort begeistert, denn wann bekommt man schon mal einen 3,5 kg schweren, handgeschmiedeten Zigarrenaschenbecher zu sehen? Ich habe den wohl schwersten Aschenbecher der Welt natürlich gerne exklusiv in unser Sortiment aufgenommen und wollte auch einmal sehen, wieviel Arbeit notwendig ist, um so ein Unikat zu produzieren. So machte ich mich vor einigen Wochen auf den Weg, um den Meister persönlich in seiner Werkstadt zu besuchen und schoss dabei natürlich einige Fotos für Euch.

 

Der Mann hinter dem 3,5 kg Aschenbecher

Zuerst aber noch ein paar Infos zum Macher des exklusiven Aschefängers. Josef Still ist ein talentierter und ebenso fleißiger Kunstschmied aus Oberbayern, der definitiv keine Stangenware produziert. In seiner Werkstadt formt er aus Metall, Feuer, verschiedenster Maschinen und Muskelkraft kleine und große Meisterwerke. Ganz nebenbei genießt er auch gerne mal eine feine Zigarre, und so kam ihm auch eines Tages die Idee, einen handgeschmiedeten Zigarrenaschenbecher zu entwerfen.

Da Josef kein Mann der vielen Worte ist, hat er sich sofort an die Umsetzung gemacht und erste Prototypen entwickelt. Diese waren notwendig, um die Abläufe und Bearbeitung zu optimieren, sowie verschiedene Designs auszuprobieren. Nach einigen Versuchen standen das Design und die Arbeitsschritte fest. Nun war nur noch die Frage der Vermarktung gegeben und durch einen Freund von ihm, der mich persönlich kennt, entstand der Kontakt zu mir und damit zu ZigarrenSchachtel.de. So dauerte es nicht lange, bis wir das exklusive Stück in unser Sortiment aufnahmen. Pro Jahr werden maximal 20 Stück davon gefertigt und das auch nur auf Bestellung. Jeder Aschenbecher ist, obwohl sie sich ähneln, ein Unikat und passt daher perfekt zu uns 🙂

So, nun möchte ich Euch aber zeigen, wie aus einer Metallplatte ein Ascher entsteht. Aber Achtung, nicht jeder Arbeittschritt wird hier aufgeführt, aber die wichtigsten werden kurz aufgezeigt und erklärt.

Die Arbeitsschritte zum Zigarrenaschenbecher

Die Grundplatte wird zugeschnitten

Zuerst wird die Grundplatte aus einer großen Metallplatte herausgeschnitten. Danach wird der Bereich der Aschenmulde, mit Hilfe einer Schablone markiert. Im nächsten Schritt wird die Grundplatte geschliffen, um leicht runde Seiten zu erhalten. Wie man sieht, ist das eine spektakulärer Arbeitsschritt, denn hier fliegen im wahrsten Sinne des Wortes die „Funken“!

Mit dem Hammer wird die Aschenmulde geformt

Danach kommt eine schwere Maschine, der sog. Hammer zum Einsatz. Doch bevor die Platte bearbeitet werden kann, muss diese noch ordentlich erhitzt werden. Die noch glühende Platte wird mit dem Hammer bearbeitet und die notwendige Mulde in das Eisen getrieben. Nun kommt die Platte wieder in das Feuer. Damit die Mulde in Form bleibt, muss der Schmied jetzt permanent Wasser in die Mulde gießen. Ist das Metall wieder heiß genug, wird die Mulde nochmals mit dem Hammer bearbeitet,  um die Mulde noch tiefer herausarbeiten zu können.

Die Zigarrenablage entsteht

Nun ist die Ablage an der Reihe, welche später die Zigarre aufnehmen wird. Hierfür nimmt der Schmied eine rechteckige, massive Eisenstange, erhitzt diese und schlägt dann mit dem Maschinenhammer eine „Kerbe“ in das Eisen. Im Anschluss wird die Ablage von der Stange mit einer Eisensäge abgetrennt. Um die Ablage in die Grundplatte zu integrieren, muss nun noch ein entsprechend großes Stück aus der Grundplatte ausgesägt werden. Jetzt wird das Ablagenstück in die Aussparung der Grundplatte gebracht und befestigt.

Der fertige Zigarrenaschenbecher

Der Ascher hat eine Grundfläche von 18 cm und eine 1 cm dicke Grundplatte. Die Auflage ist auf dem Ascher aufgebracht und gibt dem Ascher eine Gesamthöhe von 5 cm. Mit 3,5 kg Gewicht, ist er mit Abstand der schwerste Aschenfänger in unserem Sortiment und durch die extrem kleine Auflage von 20 Stück pro Jahr, auch einer der begehrtesten. So sieht das fertige Meisterwerk aus. Um lange daran Freude zu haben, gibt es gleich eine Metallpflegeöl dazu, damit die Oberfläche immer schön glänzt.

Der handgeschmiedete Zigarrenaschenbecher

So, nun wisst Ihr wie dieser Ascher gemacht wird und wieviel Handarbeit dahinter steckt. Wer sich jetzt gleich einen bestellen möchte, dem kann in unserem Online Shop unter folgenden Link geholfen werden: handgeschmiedeter Zigarrenascher

Euer Roger

Start typing and press Enter to search