Lagavulin 25 Jahre 200th Anniversary EtikettDie Brennerei Lagavulin

Die Brennerei ist im Fokus von vielen Whiskyfreunden, denn die Whiskys davon gehören zu den stark rauchig-torfigen Vertretern des Genres. Das Angebot der Brennerei ist sehr überschaubar, insofern wundert es nicht, daß sich das Interesse auf die wenigen Abfüllungen stark konzentriert.

Die Brennerei selbst liegt auf der Insel Islay, in der Bucht von Lagavulin und erhielt von der dortigen Ortschaft den Namen. Es wird gesagt, daß es in dieser Bucht mehr als 10 Distillerien ihr Unwesen trieben, bevor John Johnston die offizielle Lagavulin Brennerei 1816 gründete. Auch Lagavulin hatte, während der 200jährigen Geschichte mehrere Inhaber, darunter auch Sir Peter Mackie, dem Inhaber der White Horse Distillers, dem die Brennerei sehr am Herzen lag und er ihr deshalb auf Dauer verbunden blieb. Aus seiner Firma wurde 1927 dann die Distillers Company Ltd, weclhe dann später zu Diageo – dem größten Spirituosenkonzern der Welt –  wurde.

2016 feierte Lagavulin sein 200jähriges Bestehen, das gleich mit einem limitierten 8jährigen Whisky, den Lagavulin 8 Jahre, gefeiert wurde. Seit Oktober 2016 gibt es nun den heißersehnten 25 jährigen Jubiläumswhisky.

Da es in der Standardrange keinen 25 Jahre alten Lagavulin gibt und die Produktion für diesen limitierten Whisky extrem klein ist – es gibt weltweit nur 8.000 Flaschen – ist das Interesse an diesem Whisky außerordentlich groß, sowohl bei Sammlern, als auch bei ambitionierten Whiskytrinkern. Leider spiegelt sich das auch im Preis wieder. Der empfohlene Verkaufspreis dieses seltenen Nektars beträgt 999 Euro, allerdings bewegte sich der Straßenpreis im Oktober 2016 zwischen 1.000-1.500 Euro pro Flasche! Damit gehört er zu den teuersten Whiskys, welche diese Brennerei verlassen haben.

Was ist das Besondere an diesem Whisky?

Lagavulin 25 Jahre 200th Anniversary WhiskyNun, neben dem Alter, 25 Jahre sind bei Lagavulin nie im Standard zu bekommen, sondern maximal in einer Sonderabfüllung – wurde er ausschließlich in Sherryfässern gelagert. Dadurch unterscheidet er sich sehr stark von jedem anderen Lagavulin, die „nur“ in Bourbonfässern gelagert werden und manchmal auch ein Sherryfinish bekommen.

Um den Geschmack so intensiv und natürlich zu bewahren, wird dieser Lagavulin nicht gefärbt, nicht filtriert und vor allem nicht verdünnt. D.h. er ist in Fassstärke mit 51,7 Vol. % abgefüllt worden.

Wie schmeckt der Lagavulin 25 Jahre?

Lagavulin 25 Jahre WhiskyDas ist wohl eine der meist gestellten Fragen zu diesem Whisky. In der Nase zeigt er intensive rauchig-torfige Noten, Sherry, Früchte, einen Hauch Minze und eine feine Süße. Damit macht er sofort Lust ein Glas zu trinken. Auf der Zunge zeigt der limitierte Tropfen Töne von Torfrauch, Minze, anfängliche Süße, und etwas Salz. Der Abgang ist weich, mit leichten Honignoten, Torfrauch, Salz, etwas Chili und Eukalyptus.

Geschmacklich ist er wirklich der interessanteste Lagavulin, den es je gab und wer tatsächlich eine Flasche ergattern konnte, der kann sich glücklich schätzen.

Das Drumherum – die Verpackung

Lagavulin 25 Jahre 200th Anniversary Whisky mit Verpackung

Verpackt ist der 25jährige Lagavulin in einer sehr stabilen Geschenkverpackung, die einen Klappdeckel besitzt. Im Inneren schlummert der wohl aktuell begehrteste Lagavulin Whisky wird. Die Flasche ist toll designed, transparent und zeigt in goldenen Lettern, die Namen aller bisherigen Destilleriemanager von 1816-2016.

In einem kleinen Büchlein, welches in der Verpackung steckt, gibt es weitere Infos über die Brennerei und den Whisky. Der Lagavulin 25 Jahre 200th Anniversary ist damit wohl die interessanteste Neuerscheinung in 2016 und wird sich mit der Zeit auch noch preislich deutlich nach oben bewegen. Wer diesen Whisky kaufen möchte, sollte daher so schnell wie möglich zugreifen!

Start typing and press Enter to search